Die klassische Homöopathie

Mahatma Gandhi, der Vater des modernen Indiens, nannte die Homöopathie eine „subtile Methode, Patienten wirtschaftlich und gewaltlos zu behandeln und die genialste und durchdachteste Methode um kranke Menschen gesund zu machen."

Und er sagte ebenfalls:"Die Homöopathie heilt mehr Kranke als jede andere Behandlungsmethode und sie ist jenseits allen Zweifels sicherer und ökonomischer. Sie ist die umfassendste medizinische Wissenschaft."

 

 

Mein Weg zur Homöopathie

 

Ich kam mit der Homöopathie im Alter von 18 Jahren in Berührung und wusste damals nichts darüber. Intuitiv ließ ich mich nur von Homöopathen behandeln und es half mir jedes Mal.

In den folgenden Jahren habe ich mich intensiv damit auseinandergesetzt. 1997 habe ich dann aus Eigeninteresse einen anderthalbjährigen Lehrgang absolviert. Es folgten weitere Jahre der Vertiefung durch Eigenstudium. 

Ich lernte und studierte später an einer Homöopathie-Schule die klassische Homöopathie nach ihrem Begründer Samuel Hahnemann und seinen Schülern C. Hering, C.M. Boger, Bönninghausen und anderen klassischen Homöopathen. Bis heute besuche ich homöopathische Seminare und Fortbildungen.

 

Als offiziell anerkannte Heilpraktikerin darf ich nun die von mir hochgeschätzte klassische Homöopathie beruflich ausüben. Die Homöopathie ist ein faszinierendes Gebiet und ich staune immer wieder über ihre Heil-Wirkungen. Sie ist wissenschaftlich erprobt und in der ganzen Welt erfolgreich.

 

Die klassische Homöopathie

 

Der Arzt und Chemiker Samuel Hahnemann (1755-1843) gründete die klassische Homöopathie Ende des 18. Jahrhunderts. 

Bei seinen wissenschaftlichen Untersuchungen am Menschen und an sich selbst fand er heraus, dass „eine Substanz, die bei einem Gesunden bestimmte Symptome auslöst, einen Kranken heilen kann, der dieselben Symptome aufweist“ (aus dem Organon). 

Das heißt, diese Substanz/das homöopathische Mittel kann bei einem kranken Menschen die Symptome der Krankheit beseitigen, unter denen er leidet und ihn somit dann heilen und bei einem gesunden Menschen die Symptome hervorrufen. Diese Substanzen stammen aus Pflanzen, Tieren und Mineralien und aus Krankheitsprodukten, den sogenannten "Nosoden".

So entstand die Ähnlichkeitsregel, „Ähnliches heilt Ähnliches“, die schon zu Zeiten Paracelsus und Hippokrates erwähnt war.

 

Die klassische Homöopathie ist eine Regulationstherapie, eine ganzheitliche Heilkunst, die den ganzen Menschen als Einheit von Körper, Geist und Seele berücksichtigt. Sie hilft bei Beschwerden ohne organischen Ursachen und kann so regulieren und über die Selbstheilungskräfte (Lebenskraft) helfen, die Gesundheit wieder herzustellen.

 

Die homöopathische Behandlung in meiner Praxis

 

In einer ausführlichen und sorgfältigen Erstanamnese (ggf. eine Untersuchung) wird im Falle einer chronischen Erkrankung die Gesamtheit Ihrer Symptome erfasst.

So kann ich die Ursache/den Ursprung Ihres Leidens und die Umstände erkennen, die zu Ihrer Krankheit geführt haben und Sie verstehen, um Sie erfolgreich zu behandeln.

 

Diese homöopathische Aufnahme ist daher eine detaillierte und individuelle Befragung. Mein Ziel ist, mir von Ihnen ein genaues Bild zu machen. Ich werde Sie nicht nur nach Ihren aktuellen Beschwerden fragen, sondern auch nach Ihrer Lebenssituation, Ihrer Krankengeschichte, Ihren früheren Erkrankungen und denen Ihrer Familie, nach Ihren Gewohnheiten, nach Schlaf, Vorlieben, Abneigungen...

 

Bei akuten Erkrankungen werden nicht nur die körperlichen, sondern auch Ihre individuellen Symptome berücksichtigt. Die Mittelwahl kann hier schneller getroffen werden.

 

Bei der Auswahl des homöopathischen Mittels auf Globuli (Milchzuckerkügelchen) oder in flüssiger Form helfen mir all diese Symptome, das passende richtige Mittel in der richtigen Potenz zu wählen. Aus den mehr als tausenden homöopathischen Arzneimitteln wird ein einziges Mittel mithilfe des Repertoriums ermittelt (Repertorisation), das Ihrem Gesamtbild am ähnlichsten ist. Dieses Mittel heißt das „Similimum“.

Die Repertorisation kann bei chronischen Fällen längere Zeit in Anspruch nehmen. Sie erhalten

dann ein Rezept, das ich Ihnen zusenden kann.

 

Die homöopathische Erstanamnese bei chronischen Krankheiten dauert in der Regel ca. 1-2 Stunden. 

Eine Folgeanamnese findet meistens nach 4 Wochen statt und dauert ca. eine halbe bis eine Stunde. Sie ist notwendig und wichtig: die Wirkung des homöopathischen Mittels wird beurteilt und die weitere Vorgehensweise wird besprochen. Die Abstände der Folgetermine -abhängig von Ihrem weiteren Gesundheitszustand- können länger sein.

Sie erhalten von mir in der Praxis Informationsblätter zum Therapieverlauf, zur Aufbewahrung, Einnahme, Dosierung und Wirkungsweise der homöopathischen Mittel.

 

Wenn Sie wichtige Unterlagen haben wie Impfausweis, Allergiepass, Laborbefunde, oder auch Medikamente, so bringen Sie diese bitte mit.  

 

 

Siehe die ANWENDUNGSGEBIETE der Homöopathie

Jalila Habibi

Heilpraktikerin

Praxis für Kinder und Erwachsene

Zentgrafenstraße 11

69198 Schriesheim

Mobil 0157 38 79 42 71 

hp.jalilahabibi@gmail.com

 

 

Praxiszeiten:

Mo. - Fr. 10:00 - 18:30 Uhr

Sa. 9:00 - 12:00 Uhr für Selbständige

 

 

In dringenden Notfällen können Sie mich jederzeit auf meinem Handy erreichen.

 

 

 

Kostenfreie Kurzberatung möglich!

Infothek

Meditation

einmal im Monat mit Voranmeldung

am letzten Sonntag des Monats

 

Die nächste Meditation: 

28.01.2018

von 18:30 bis 20:30

Zentgrafenstraße 11

69198 Schriesheim

 

Hier die nächsten Termine

 

Gutscheine